So funktioniert der CellSearch-Test

Der CellSearch-Test ist ein anerkanntes Verfahren. Dabei werden 7,5 ml peripheres Blut vor der Chemotherapie und nach ein bis zwei Zyklen auf die Anzahl zirkulierender Tumorzellen (CTC – circulating tumor cells) untersucht.

Der Schwellenwert für eine Normalisierung liegt bei 5 Zellen/7,5 ml Blut. Liegt der ermittelte Wert der Probe darunter, bedeutet dies eine günstigere Prognose. Ist der CTC-Wert über 5, so sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapie ansprechen wird.

Normalisieren sich die Werte nach ein bis zwei Chemotherapiezyklen nicht, kann das eingesetzte Therapieregime gewechselt werden. Diese Untersuchung erlaubt also eine sehr zeitnahe Wirksamkeitsprüfung der eingesetzten Chemotherapie.